Laufnacht (Infos):
Freitag, 05. Juni 2015

Sponsoren


Sparkasse Regensburg
 

»Kiefner Impressionen, »Gesamtergebnisliste und »erste Videos sind online


Sprinter setzen Glanzlichter in Regensburg


Sven Knipphals (Foto: Kiefner)Regensburg, 06. Juni 2015 (leichtathletik.de) - Die deutschen Sprint-Asse münzten am Samstag bei der Sparkassen-Gala in Regensburg die für sie idealen Bedingungen in glänzende Leistungen um. Sven Knipphals und Tatjana Pinto konnten sich über 100 Meter für die WM in Peking (China) empfehlen. Mit Blick zur U20-EM kam ein Ausrufezeichen von Gina Lückenkemper.
Der Wolfsburger Sven Knipphals nutzte die Vorläufe über 100 Meter zu einer Steigerung seiner persönlichen Bestzeit um sechs Hundertstel auf 10,13 Sekunden. Dabei war der Rückenwind mit 1,9 Metern pro Sekunde ideal. „Das ist schon die Form, die ich mir vorgestellt hatte“, sagte er zufrieden mit Blick auf die bestätigte WM-Norm. Auf das Finale verzichtete Sven Knipphals. Dort setzte sich dann Sydney Siame aus Sambia (10,18 sec) durch.

Ein weiteres Zeichen mit Blick auf die WM im August in Peking (China) kam im Frauenfinale von der Deutschen Meisterin Tatjana Pinto. Die Münsteranerin biss sich in 11,23 Sekunden gegen Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge; 11,26 sec) und Alexandra Burghardt (MTG Mannheim; 11,34 sec) durch, die beide mit neuen Bestzeiten aufwarteten. Damit ist für Tatjana Pinto die WM-Norm von 11,25 Sekunden abgehakt. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...


Regensburger Läufer sorgen für Höhepunkte

Maren Kock jubelt vor Teamkollegin Corinna Harrer und durchbricht die 4:10-Schallmauer. Florian Orth gewinnt im Alleingang.

Maren Kock und Corinna Harrer (Foto: Kiefner)Regensburg, 06. Juni 2015 (MZ/ Wotruba) - Erst auf der Zielgeraden setzte Maren Kock an zum Überholvorgang. Darauf hatte die bestens gefüllte Haupttribüne nur gewartet: Ein Regensburger Duell um Platz eins! Am Ende lag Kock, LG Telis Finanz, 4:09,45 Minuten, vor Corinna Harrer, LG Telis Finanz, 4:10:04. Der Doppelsieg sorgte für Stimmung unter den insgesamt rund 1500 Zuschauern. Die Tempoarbeit hatte zwar für mehr, sprich die für das WM-Ticket geforderten 4:06, nicht gereicht – und doch strahlte Kock, als sie die Ziellinie überquerte. Erstmals durchbrach sie die 4:10-Schallmauer. „Das war überfällig. Diesem Ziel bin ich zwei, drei Jahre hinterhergejagt“, sagte Kock strahlend. „Ich konnte einfach meinen Schritt laufen.“
Auch ihr Lebenspartner Florian Orth gewann eine Stünde später, war damit aber weniger glücklich als Kock: Zwar sind seine 3:38,78 Minuten ebenfalls deutsche Jahresbestzeit, doch halt auch noch über drei Sekunden von der WM-Norm weg. „Hinten raus konnte ich nicht mehr beschleunigen. Für die schwülen Bedingungen war es aber okay“, meinte der 25-Jährige. Hier geht's weiter ...



... die Impressionen der Laufnacht von Kristian Volke sind online

Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Jennifer Wenth (1500m)

„Ich muss mit dem 1500er bei der Gala noch meinen Frieden schließen“

Regensburg, 06. Juni 2015 (Franzi Reng) - Nun das letzte Interview mit Startern der diesjährigen Gala.
(Franzi Reng) - Jenni, im Jahr 2012 warst Du zum letzten Mal in Regensburg. Warum seitdem nicht mehr?

(Jennifer Wenth) - 2013 bin ich verletzungsbedingt ausgefallen und letztes Jahr war ich zwar nicht bei der Gala am Start, aber dafür bin ich bei den Bayerischen Meisterschaften außer Konkurrenz mitgelaufen: Ich habe damals mit Maren das 5000m-Limit für die EM geknackt.


Apropos Maren Kock: Das 1500m-Rennen bei der Gala wird ja gerade im Hinblick auf sie und ihre Regensburger Teamkollegin Corinna Harrer mit Hochspannung erwartet. Du kennst beide nicht nur aus Wettkampf und Training, sondern auch privat. Was unterscheidet die beiden? » Hier geht's weiter ...


Nico Sonnenberg im Alleingang zur Bestzeit

Nico Sonnenberg verdiente sich am Freitagabend bei der Laufnacht in Regensburg mit einem couragierten Auftritt ein Sonderlob.

Nico Sonnenberg (Foto: Kiefner)Regensburg, 05. Juni 2015 (leichtathletik.de) - Der Frankfurter nahm trotz der hochsommerlichen Temperaturen auf den 3.000 Meter Hindernis das Heft in die Hand und eilte forsch vorne weg. Die klare Führung verteidigte der 23-Jährige auch bis zum Schluss. Im Alleingang verbesserte er bei diesem couragierten Auftritt seine Bestzeit auf 8:44,33 Minuten. Sein Ziel, die Norm für die Universiade, verpasste er trotzdem um rund zehn Sekunden: „Am Ende haben ein starker Gegner und auch die Kraft gefehlt. Ich weiß, ich kann läuferisch mehr. Ich brauche möglichst viele Rennen.“ Als Zweiter des Laufs unterbot der Ochsenfurter Patrick Karl mit einer Zeit von 8:52,18 Minuten die U20-EM-Norm von 9:02,00 Minuten deutlich. „Das Ergebnis war sehr gut, das Rennen aber gar nichts“, sagte Deutsche U20-Vize-Meister selbstkritisch. Er kämpfte nicht nur mit einer Allergie, sondern hatte auch Rhythmusprobleme: „Ich musste vor jedem Hindernis trippeln.“ Entsprechend Potenzial sieht er noch für die nächsten Wochen: „Spätestens bei der U20-EM wird die Bestzeit fallen.“» Hier geht's weiter ...


Lukas Abele läuft in 3:48.06 min Junioren-EM Norm

Sören Ludolf startet mit lockeren 1:50.44 min in die Saison

Plinke, Abele, Franz (Foto: Kiefner)Regensburg, 05. Juni 2015 (gw) - Mit der Junioren-EM Norm von Lukas Abele gibt es eine erste Top-Leistung bei der diesjährigen Laufnacht. Nach er über 1.100 Meter eine präzise Pace vorgelegt hatte, schickte der Regensburger Philipp Pflieger die 1.500m-Läufer auf die letzte Runde: für Lukas Abele ging es um die J-EM Norm, für Felix Plinke und Bastian Franz um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg. Letztendlich hatte Felix Plinke (LG Telis Finanz Regensburg, 3:47.97 min) die Nase vorn und zog Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach, 3:48.06 min) zur Norm für Eskilstuna. Als dritter des Zeitlaufs qualifizierte sich Bastian Franz (VfL Sindelfingen, 3:48.28 min) für die Deutschen Meisterschaften. Über 800m gab Sören Ludolph in 1:50.44 min seinen Saisoneinstand.


Erste Impressionen von Theo Kiefner sind online

Hier geht's weiter ...

Gala-Spezial mit Manuel Leitner (Weitsprung)

„In Regensburg herrscht eine Wahnsinns-Stimmung!“

Regensburg, 04. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Manuel, Du bist gerade noch auf Teneriffa. Geht es von dort aus direkt nach Regensburg, oder vorher nochmal kurz in die Heimat?

(Manuel Leitner) - Es geht noch mal kurz in die Heimat. Dort absolviere ich noch zwei Trainingseinheiten mit meinem Trainer Wolfgang Adler, danach geht die Reise dann nach Regensburg


Hast Du auf der Insel ununterbrochen trainiert, oder kommt man da nicht in Versuchung, auch ein bisschen die Seele baumeln zu lassen? » Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Robin Erewa (100m, 200m)

„100 Meter bleiben 100 Meter“

Regensburg, 05. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Robin, vor zwei Jahren bist Du in Regensburg über 200 Meter an den Start gegangen, heuer sollen es die 100 Meter sein – was ist der Unterschied zwischen den beiden Distanzen für Dich? Welche Strecke ist Dir lieber?

(Robin Erewa) - Ich laufe dieses Jahr sogar beides. 100 Meter liegen mir leider nicht so, allerdings kann man 200 auch nur gut rennen, wenn die 100 schnell sind. Deshalb arbeiten wir daran, auch immer wieder diese Strecke bei mir zu verbessern.


Selbst wenn man noch ein bisschen tiefer in den Archiven der Sparkassen-Gala sucht, taucht bereits im Jahr 2010 Dein Name in den Ergebnislisten auf. Könnte man sagen Du bist mit dem Meeting groß geworden? » Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Erik Balnuweit (110m Hürden)

„Vielleicht klappt es ja mit der WM-Norm“

Regensburg, 05. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) Erik, letzte Woche bist Du schon beim Kurpfalz-Meeting in Weinheim gestartet. Für Dich ein zufriedenstellender Saisonauftakt?

(Erik Balnuweit) - Mit meinem Saisoneinstieg bin ich nicht so zufrieden. Derzeit läuft es noch nicht ganz rund. Die Vorbereitung verlief nicht so wie gewünscht, aber wir versuchen im Team weiter an gewissen Details zu feilen, damit es in den nächsten Rennen und auch in Regensburg wieder schneller wird. Das Ziel ist in Regensburg, die Saisonbestleistung weiter zu steigern und Rennerfahrung zu sammeln.


Eine persönliche Bestzeit von 13,44s und eine WM-Norm bei 13,45s – Das klingt doch nach einer machbaren Aufgabe, oder? Denkst Du, dass Du am nächsten Wochenende schon die Qualifikation abhaken kannst? » Hier geht's weiter ...


Topsportler am Start

Fast 1000 Athleten aus 30 Nationen

Regensburg, 05. Juni 2015 (MZ/Wotruba) - Die Idee einer großen Leichtathletik-Veranstaltung hat Tradition in Regensburg. 2006 wuchs die Gala zu einem Meeting von nationalem, ja internationalem Rang. Zum achten Mal geht die Veranstaltung 2015 als Sparkassen-Gala über die Bühne – und wird immer internationaler. Wie bei der Premiere 2006 wird übrigens auch in diesem Jahr die deutsche Nationalmannschaft für die Team-Europameisterschaft am 20./21. Juni im russischen Tscheboksary nominiert. » Hier geht's weiter bei der MZ ...


Pflieger ist das Gesicht der Laufnacht

Telis-Läufer macht Tempoarbeit für die Youngster

Pflieger und Orth (Foto:Brüssel)Regensburg, 05. Juni 2015 (MZ/Wotruba) - Mit seinen bald 28 Jahren ist Philipp Pflieger kein Jungspund mehr. Ambitionen und Interessen verändern sich – auch bei einem Läufer. „Mit 20 dachte ich, ich laufe die 5000 Meter ein Leben lang. Mit 22, 23, 24 habe ich die Kämpfe bei den großen Marathons schon ganz gerne angeschaut und wollte das selber mal ausprobieren.“ Im Herbst wird es wieder soweit sein: Nach dem Kollaps in Frankfurt im Herbst 2014 steht neben einer Rückkehr nach Hessen diesmal auch Berlin zur Debatte. Die Heldengeschichten, die sich um die 42,195 Kilometer dort ranken, locken Pflieger, der inzwischen immerhin schon mal deutscher Meister im Halbmarathon ist. Im Frühjahr soll ein weiterer Marathon folgen. » Hier geht's weiter bei der MZ ...


Besonderes Rennen für Corinna Harrer

Erst will die Läuferin nach Russland und China und 2016 dann zu Olympia. Regensburg könnte ein Meilenstein auf dem Weg sein.

Ring und Harrer (Foto:Brüssel)Regensburg, 05. Juni 2015 (MZ/Wotruba) - Zuletzt im Ziel von Dessau mussten Corinna Harrer und Maren Kock lachen, obwohl es nicht lustig war. „Wir kommen ja aus unterschiedlichen Richtungen: Aber unsere beiden Varianten waren bescheiden.“ Harrer/Kock hatten es in Sachsen-Anhalt verbockt: 2:05er Zeiten über 800 Meter – das Vorzeige-Duo der LG Telis Finanz hatte mehr gewollt. „Das war nicht das, was es hätte sein sollen“, sagt Harrer. „Ich verstehe es, wenn manch einer sagt: Jetzt geht das bei der schon wieder so los.“
Die 24-jährige Mittelstrecklerin hatte scheinbar wie von selbst vor drei Jahren den Sprung zur EM in Helsinki und den Olympischen Spielen in London geschafft. Es blieben die bislang einzigen Teilnahmen an großen Meisterschaften. Danach ging erst einmal nichts mehr: Eine Salmonellen-Vergiftung und eine Fußverletzung verhinderten in den beiden Folgejahren alle Ambitionen auf die WM in Moskau und die EM in Zürich. » Hier geht's weiter bei der MZ ...


Wie der Vater so die Tochter

Fliegt Katarina Mögenburg erstmals über die 1,90m

Regensburg, 05. Juni 2015 (orv) – Außer Deutschlands Überfliegerin Marie-Laurence Jungfleisch ist bei der Sparkassen Gala im Hochsprung der Frauen so ziemlich alles am Start, was in deutschen Landen in dieser Disziplin bei den Frauen Rang und Namen hat. Eine der großen Fragen wird sein: Überspringt Katarina Mögenburg aus Norwegen, für den TSV 04 Bayer Leverkusen startberechtigt, erstmals über die 1,90m. Sie trägt einen berühmten Namen und in der Tat ist sie die Tochter von Olympiasieger Dietmar Mögenburg. Die gleiche Vorleistung mit 1,88m weist Alexandra Plaza von der LT DSHS Köln auf. Dahinter reihen sich im Zentimeterabstand Mona Gottschämmer (1,84m), Laura Voss (1,83m) sowie Jossie-Marie Graumann und Sophie Frank (beide 1,82m) ein. Internationaler Farbtupfer, sieht man einmal von Katarina Mögenburg ab, ist die Tschechin Michaela Galuszkova mit einer persönlichen Bestleistung von 1,81m. Im letzten Jahr gewann Sophie Gollner aus Österreich mit 1,82m. » Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Silvio Schirrmeister (400m Hürden):

„Man kommt wieder in den Race-Modus“

Regensburg, 5. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Im letzten Jahr hast Du schon über eine Zeit unter der 50-Sekunden-Marke jubeln können. Ist das heuer auch drin?

(Silvio Schirrmeister) - Mein Anspruch ist es auf jeden Fall eine 49 vor das Komma zu laufen. Vor allem möchte ich aber meine eigene Saisonbestleistung verbessern!

Oder ist am Ende vielleicht noch mehr drin? Wie fühlst Du Dich in den letzten Trainingseinheiten vor dem Meeting in Regensburg?
(Silvio Schirrmeister) - Nach den vorangegangen Trainingseinheiten und dem Trainingslager in der USA bin ich einfach froh, dass es endlich mit den Wettkämpfen losgeht - man kommt wieder in den "Race Modus"! » Hier geht's weiter ...


Auch die Laufnacht wird gestreamt - Regensburger Meeting in der Vorreiterrolle

Außerdem: Das Bayerische Fernsehen berichtet von der Sparkassen Gala

Livestream (Foto:Kiefner)Regensburg, 05. Juni 2015 (Ring) – Die Sparkassen Gala war eins der ersten deutschen Meetings, das einen livestream von der Veranstaltung zur Verfügung stellte - und das mit voller Grafik, mitlaufender Zeit und gesonderten Kommentatoren. Trotzdem erhielten die Regensburger enttäuschte Zuschriften, weil eben das Vorprogramm und die Laufnacht noch fehlten. Dazu Meeting-Direktor Kurt Ring: „Das ganze Zusatzprogramm würde uns einen Batzen Geld mehr kosten und an eine fünfstellige Summe heranreichen. Das Geld hatten wir bisher nicht.“ Dank des großen Engagements des jetzigen Oberbürgermeisters der Stadt Regensburg Joachim Wolbergs ist es nun gelungen, auch die Laufnacht zu streamen. Neben der Grafik mit Startaufstellungen und Ergebnissen und der mitlaufenden Zeit wird die Originalmoderation des Stadionsprechers Andreas Möckel eingespielt. „Für das Vorprogramm reicht es leider in diesem Jahr immer noch nicht“, schränkt Meeting Direktor Kurt Ring dann doch noch ein wenig ein. » Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Thomas Schneider (400m)

„Für mich war Regensburg immer eine Reise wert“

Regensburg, 04. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Wenn man mal ein bisschen länger zurückschaut, findet man Dich schon in den Ergebnislisten der Gala aus dem Jahr 2010. Hast Du noch Erinnerungen an damals?

(Thomas Schneider) - Für ein paar Erinnerungen musste ich mir ehrlich gesagt nochmal kurz das Video anschauen, um mein Gedächtnis aufzufrischen. In meiner Erinnerungen sind eher Ergebnisse als genaue Jahreszahlen vorhanden. (lacht) Es war allerdings ein ziemlich gutes Rennen – für mich war Regensburg eigentlich immer eine Reise wert und ich freue mich jedes Jahr auf die Gala.


Denkst Du, dass sich das Meeting seitdem in irgendeiner Weise verändert hat, oder kann man sich da auf Altbekanntes verlassen? » Hier geht's weiter ...


Ein Bayer ist Favorit über die 3000m Hindernis

Konkurrenz kommt aber auch aus Österreich

Corinna Harrer (Foto:Kiefner)Regensburg, 04. Juni 2015 (orv) – Patrick Karl (TV Ochsenfurt) gehört noch der U20 an und über die „Böcke“ doch schon international erfahren. Seine Bestzeit von 8:47,20min ist nicht von schlechten Eltern. Die will er nun in der Laufnacht verbessern. Stärkster Konkurrent wird der Österreichische Meister Christoph Sander aus Wien sein, der ebenfalls schon 8:47,92min gelaufen ist und sich unbedingt für die TM-EM empfehlen will. Felix Hentschel aus Bamberg und Maik Wollherr aus Osnabrück sind auch schon unter neun Minuten gelaufen. Eine ganze Reihe von jungen Nachwuchsläufern hofft, in Regensburg diese Barriere überwinden zu können. Im Rennen selbst wird wie jedes Jahr auch der Bayerische Meister ermittelt. Als Lokalmatador startet U23-Athlet Sebastian Viehbeck (LG Telis Finanz), während Teamkollege Valentin Unterholzner die 5000m vorzieht. Bei den Frauen werden Ronja Böhrer (SSC Bad Sooden Allendorf) und die Jugendliche Tina Donder (Erfurter LAC) um den Sieg kämpfen.


Gala-Spezial mit Florian Orth (1500m)

„Schnelle Temporennen oder Taktik mit Spurt – das macht Spaß“

Florian Orth (Foto:Kiefner)Regensburg, 04. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Flo, zunächst 3x1000m-Staffel, dann 3000m beim Rolf-Watter-Meeting und zuletzt sogar ein Start über 5000m in Belgien. Du begibst Dich in der letzten Zeit anscheinend gern auf fremdes Terrain. Wie kommt’s?

(Florian Orth) - Naja, so fremd ist das Terrain ja gar nicht. In der diesjährigen Hallensaison bin ich bei der Hallen-EM in Prag ja auch schon über 3000m unterwegs gewesen und 3x1000m Staffel laufe ich immer gerne mit unserem Team, wenn Sie zustande kommt. Gut, die 5000m sind für mich wirklich noch fremdes Terrain. Bei meinem Debüt in Belgien war ich absoluter Neuling auf dieser Strecke, aber das ist mir - glaube ich - ganz gut gelungen (lacht) Viele sehen hier ja auch meine Zukunft. Für mich ist es erstmal nur eine Option mehr.

Bei der Gala sollen es dann aber doch wieder die guten alten 1500m sein. Bist Du erleichtert, oder hat der kleine „Ausflug“ in die anderen Distanzen auch ganz gut getan? » Hier geht's weiter ...


Führt der Weg zur U20/23-EM über Regensburg?

Deutschlands Nachwuchs will sich über 5000m für höhere Aufgaben empfehlen

Felix Plinke und Philipp Pflieger (Foto:Kiefner)Regensburg, 04. Juni 2015 (orv) – Die Zielzeit ist klar definiert: In Regensburg bei der Laufnacht soll die 14 Minuten Barriere attackiert werden. Für die Pace werden immerhin zwei große deutsche Langstreckler sorgen: Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg), der Deutsche Halbmarathonmeister 2015 und André Pollmächer (rhein-marathon Düsseldorf), EM-Achter im Marathon. Beide haben dieses Tempo perfekt im Griff, weisen sie doch Bestleistungen um die 13:30min auf. Für den Deutschen 10.000m Meister Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth) geht’s im Rennen um die erste 13er-Zeit, für den Ex-Regensburger Julian Flügel (TSG 08 Roth) vielleicht um den Sieg, für die beiden U23-Junioren Frederik Unewisse (LG Region Karlsruhe) und Tim Ramdane Cherif (LG Telis Finanz) um jene magische Zeit von 14:04,00min, die sie zu den U23- Europameisterschaften nach Tallinn bringen würde und für etliche Jungs der U20 um gute 14er- Zeiten auf dem Weg zur den U20-Europameisterschaften. Bei den Frauen ist die EM- Teilnehmerin im Marathon Patricia Morceli aus der Schweiz klare Favoritin. Dahinter will sich Lokalmatadorin Franziska Reng (LG Telis Finanz), noch der U20 angehörend, zusammen mit ihren Teamkolleginnen Anna Plinke und Monika Rausch in Szene setzen.


Gala-Spezial mit Lena Malkus (Weitsprung)

„Zur Einstimmung schaue ich mir gerne die anderen Wettbewerbe an“

Lena Malkus (Foto:Kiefner)Regensburg, 03. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Sieg beim Kurpfalz-Meeting in Weinheim! 6,94m – Das ist gleich persönliche Bestleistung so früh am Saisonanfang. War das zu erwarten?

(Lena Malkus) - Um ehrlich zu sein: Nein. Es hat sich im Training auf jeden Fall angedeutet, dass ich gut drauf bin, daher habe ich schon auf die WM-Norm von 6,70m geschielt. Aber dass es so weit geht - und das so früh in der Saison - damit habe ich nicht gerechnet.


Was nimmst Du Dir nach diesem tollen Sprung jetzt noch für die Sparkassen Gala vor? » Hier geht's weiter ...


Laufnacht 5000m Läufe nach Sonnenuntergang

Regensburger Meeting nimmt Rücksicht auf die hohen Temperaturen

Regensburg, 03. Juni 2015 (Ring) – Es wird heiß, sehr heiß am Wochenende bei der Sparkassen Gala im Regensburger Uni-Stadion. Langstreckler können große Hitze und direkte Sonneneinstrahlung weniger brauchen. Deshalb entschließen sich die Organisatoren jetzt schon, die 5000m Männer der am Freitag, 05. Juni stattfindenden Laufnacht der LG Telis Finanz nach hinten zu schieben. Der 5000m Lauf der Frauen (und Männer langsamer 15:12min) findet planmäßig um 21.00 Uhr bei Sonnenuntergang statt, der der Männer aber erst um 21.30 Uhr.
» Hier geht's zum Wetterbericht ...


Wie nahe kommen die Frauen den 2:00min über 800m?

Fabienne Kohlmanns Saisoneinstieg in Dessau macht Lust auf mehr

Thea Heim (Foto:Kiefner)Regensburg, 03. Juni 2015 (orv) – Um die 2:01 oder 2:2min ist man bei der Sparkassen Gala schon oft gelaufen. Erst im letzten Jahr war es die ehemalige Deutsche Meisterin Fabienne Kohlmann (LG Karlstadt-Gambach-Lohr), die eine 2:01er-Zeit auspackte und auch Coco Harrer ist 2012 eine 2:01,60min gelaufen. Fabienne Kohlmanns Leistungsexplosion mit dem Dessau- Sieg in 2:01,61min macht nun bei der Sparkassen Gala Lust nach mehr. Wie weit geht es Richtung 2:00,00min oder vielleicht sogar drunter? Adelle Tracey aus Irland (pB 2:01,40min) Emily Dudgeon aus Großbritannien, die Rumänin Florinna Pierevara (pB 2:02,53), die Polin Paulina Mikiewicz (pB 2:02,36), die Irin Katie Kirk (pB 2:02,63) werden ihr das Siegen schwer machen. Das kann auch die Russin Yulia Stepanova (derzeitige Bestzeit 2:02,68min). Sie ist wohl die schillerndste Figur in diesem Klassefeld. Hat sie doch im letzten Jahr mit ihren Enthüllungen den russischen Doping-Skandal ins Rollen gebracht.


Ein Telis-Duo greift über 1500m nach den Sternen

Maren Kock und Corinna Harrer wollen möglichst nah an die WM-Norm heranlaufen

Corinna Harrer (Foto:Kiefner)Regensburg, 02. Juni 2015 (orv) – 4:06,00min heißt die magische Zeit, die wohl die beiden 1500m-Asse Maren Kock und Corinna Harrer die ganze Saison bis zu den Deutschen Meisterschaften im Kopf haben werden. Es ist die vom Deutschen Leichtathletik-Verband geforderte WM-Norm für Peking. Beide haben schon 5 Frauentitel auf dieser Strecke in die Domstadt geholt und Corinna Harrer ist im ihrem Olympiajahr schon mehrmals schneller gelaufen. Diese 4:06,00min werden derzeit in europäischen Rennen nur ganz selten unterboten. Tempomacherinnen sind da, doch auf der letzten Runde werden die beiden Regensburgerinnen alleine auf sich gestellt sein. Gegnerische Unterstützung bei der Pace erhofft man sich von der Tschechin Tereza Capkova, der Äthiopierin Tizita Bogale, der serbischen U23-Europameisterin Amela Terzic, der Österreichischen Meisterin Jenni Wenth und von der ehemaligen Deutschen 1500m Meisterin Denise Krebs. Locker bleiben heißt es für die local heroes, nur nicht verkrampfen, die Saison ist noch lang und allein schon der Sieg vor eigenem Publikum ist auch schon sehr viel wert. Doch wenn’s läuft, dann läuft es. Das haben die beiden Telis-Asse schon so oft bewiesen.


Aufstiegsmöglichkeiten für Sprinter bei der Gala

Die Gewinner der ZEL’s über 100m können weiterkommen

Sprint bei der Gala 2014 (Foto:Kiefner)Regensburg, 02. Juni 2015 (Ring) – Es gibt Leute, die haben einfach gute Ideen. Einer davon ist Sprinter Florian Daum aus Friedberg-Fauerbach. Er hat sich gewundert, warum man mit einer Zeit im Bereich der 10,60 bereits nicht unter den besten 32 der Sparkassen Gala ist, die für die Top-Vorläufe gesetzt werden. Florian Daum kann konstruktiv denken: Wenn denn einige der Topsprinter/Innen aus irgendwelchen Gründen ihre Stellkarte nicht abgeben, weil sie verletzt, verhindert oder vielleicht gar nicht da sind, könnten doch die Besten aus den Zeitendläufen um 11.45 Uhr (Männer) bzw. 12.45 Uhr (Frauen) in die Top-Vorläufe aufrücken. Diese Idee ist einfach klasse und der Mann kann sich dafür beim Meeting-Direktor eine VIP-Karte abholen. Wir werden diesen Geistesblitz am Samstag umsetzen. » Hier geht's weiter ...


Bleiben die 800m Läufer im Uni-Stadion erneut unter 1:46,00min?

Wer schlägt den Brasilianer Cesario Cleiton Abrao?

Andreas Vojta (Foto:Kiefner)Regensburg, 02. Juni 2015 (orv) – Die Deutschen Andreas Lange (LG Braunschweig) und Dennis Krüger (1. VfL Fortuna Marzahn) wollen die WM-Norm von 1:45,50min knacken. Sollten sie im Bereich ihrer bisherigen Bestzeiten bleiben, werden sie es mit dem Brasilianer Cesario Cleiton Abrao zu tun bekommen, der immerhin eine 1:45,59min mitbringt. Das Feld der 11 1:47min-Läufer führt Regensburgs „local heroe“ Benedikt Huber (LG Telis Finanz) mit seiner persönlichen Bestleistung von 1:47,20min an. Er träumt von einem Einsatz bei der diesjährigen Universiade in Korea. Dafür braucht er möglichst bald eine Zeit im 1:46er Bereich. Dass er das im Verlauf der Saison kann, steht außer Frage, doch ob er es schon bei der Sparkassen Gala zeigt, bleibt abzuwarten. Vielleicht trägt ihn das heimische Publikum zu ungeahnten Leistungen. Schön wär’s, wenn auch Benedikt Huber seinen Beitrag zur „blauen Stunde“ der Asse der LG Telis Finanz beitragen könnte.

Gala-Spezial mit Tobias Potye (Hochsprung)

„Die Form ist da, nur die Routine fehlt“

Regensburg, 01. Juni 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Tobias, im letzten Jahr ging es im Hochsprung der Männer ja nicht bis zur 2,20m-Höhe. Du als damals noch U20-Jugendlicher hast mit Deinen 2,22m die Großen deswegen schon das Fürchten gelehrt. Heuer wirst Du in der Männer-Wertung sicherlich auch den Gesamtsieg in Angriff nehmen, oder?

(Tobias Potye) - Letztes Jahr war Regensburg ein Saison-Highlight für mich. Die 2,22 m waren auf jeden Fall eine Bestätigung meiner Topform und haben bestimmt einen guten Eindruck hinterlassen. Dieses Jahr habe dafür ich in der unmittelbaren Vorbereitung mit einer Verletzung zu kämpfen. Das heißt aber nicht, das ich mich deshalb davor schon geschlagen gebe: Die Form ist ja nach meinen Trainingslagern in Südafrika und der Türkei da, nur die Routine fehlt - ich spüre das!


Als 20-jähriger gehörst du ja trotzdem immer noch zu den „Jungen Wilden“ im Starterfeld. Siehst Du das eher als Vor- oder Nachteil? » Hier geht's weiter ...


Die blaue Stunde gibt es auch bei der Sparkassen Gala

Bei den Männern geht Florian Orth auf 1500m WM-Normenjagd

Florian Orth (Foto:Kiefner)Regensburg, 01. Juni 2015 (orv) – Bei Deutschen Meisterschaften ist jene Stunde, in der die Regensburger Telis-Asse ihre Titel hamstern, meist am Sonntagnachmittag. Bei der Sparkassen Gala gibt es diese blaue Stunde auch: Dann, zum Beispiel, wenn Florian Orth (LG Telis Finanz am kommenden Samstag, um 20.05 Uhr die WM-Norm von 3:35,50min jagt. Das ist keine Zeit, die man im Vorübergehen läuft, das ist eine echte Klasseherausforderung für den Regensburger und in seinem ersten 1500m Rennen der Saison fast unlösbar. Trotzdem hat im der ausrichtende Club mit Meeting Direktor und Telis-Teamchef Kurt Ring ein erlesenes Feld auf die Bahn gestellt zuzüglich zwei Tempomachern: Kamil Gurdak, Artur Ostrowski (beide Polen), Jerry Motsan (Südafrika), Andreas Bueno (Dänemark), Eion Everad (Irland) und Sebastian Keiner aus Erfurt, allesamt schon dicke unter 3:40min gelaufen, sollen den Regensburger zur Norm treiben. Immerhin ist Florian Orth auch Titelverteidiger bei der Sparkassen Gala und schon zweimal im Uni-Stadion 3:38er-Zeiten gelaufen. Es sollte einer der besten Wettbewerbe der Sparkassen Gala werden.


Hürdensprinterinnen wollen nah an die 13-Sekunden Barriere ran

Fällt bei den Männern bei der Sparkassen Gala die WM-Norm?

Franziska Hofmann (Foto:Kiefner)Regensburg, 01. Juni 2015 (orv) – Regensburg, 30. Mai 2015 (orv) – Franziska Hofmann (LAC Erdgas Chemnitz) und Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01) wissen, wie es sich anfühlt, wenn man die 100m Hürden unter 13 Sekunden gelaufen ist. Beide haben Hausrekorde von 12,87sec und 12,93sec stehen. Die Chemnitzerin überraschte schon im Vorjahr bei der Sparkassen Gala alle Experten mit einem starken Auftritt. Im letzten Jahr mussten die Kurzhürdlerinnen noch mit dem Gegenwind kämpfen. Heuer wird bei entsprechenden Windverhältnissen auch ihr Rennen einfach umgedreht: Also garantierter Rückenwind! Stärkste Konkurrentin wird die Tschechin Lucie Koudelova (pB 13,15sec) sein. » Hier geht's weiter ...


Zeitplanänderungen wegen Meldezahlen


Auf Grund der in vielen Disziplinen hohen Meldezahlen waren kleine Änderungen im Zeitplan notwendig. Bitte beachten Sie die Orange markierten Disziplinen » hier.


Die vorläufige Teilnehmerliste ist online


Eine erste Teilnehmerliste (Stand 31.05.2015) ist » hier verfügbar. Hieraus sind auch die Einteilungen Vor-/ Hauptprogramm ersichtlich. Durch eventuelle Absagen kann es aber noch leichte Verschiebungen geben, wir werden die nächsten Tage noch Updates veröffentlichen.


Gala-Spezial mit Ruth Sophia Spelmeyer (400m)

„Ich wage mich erstmals wieder über die 400m-Distanz“

Ruth Sophia Spelmeyer (Foto:Kiefner)Regensburg, 31. Mai 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Ruth, im letzten Jahr hast Du in Regensburg ja schon eine Top-Leistung gleich zum Saisonbeginn abgeliefert. Hattest Du damit gerechnet?

(Ruth Sophia Spelmeyer) - Nein, das hätte ich so nicht gedacht. Das war ja eines der allerersten 400m-Rennen des Sommers und ich war natürlich sehr froh, dass ich gleich so gut an meine Bestzeit vom vorherigen Jahr heranlaufen konnte.


Bist Du wegen dieses Erfolges heuer wieder am Start, oder gibt es da noch andere Beweggründe, die für die Sparkassen Gala sprechen?» Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Christiane Klopsch (400m Hürden)

„Ich führe momentan ein Doppelleben“

Christiane Klopsch (Foto:Kiefner)Regensburg, 30. Mai 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Christiane, man sagt ja, auf der Rundbahn in Regensburg hätte man 300 Meter Rückenwind. Kannst Du das aus eigener Erfahrung bestätigen?

(Christiane Klopsch) - Auf jeden Fall. Ich bin hier in den letzten Jahren immer Bestzeiten gelaufen und dazu war meistens auch noch super Wetter. Da kommt man natürlich immer wieder gerne!


Welche Eindrücke hast Du ansonsten bisher in Regensburg gesammelt?» Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Georg Fleischhauer (400m Hürden)

„Ich will mit nach Cheboksary“

Regensburg, 30. Mai 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.
(Franzi Reng) - Georg, die letzten Jahre gab es in Regensburg ja immer viel starke Konkurrenz über die 400m-Hürden für Dich. Warst Du mit Deinen Leistungen zufrieden?

(Georg Fleischhauer) - Nein, in den letzten Jahren war ich eher nicht zufrieden, weil ich meine Leistungen nicht meinen Vorstellungen entsprochen hatten. Dieses Jahr möchte ich endlich wieder an meine alte Stärke anknüpfen und Entsprechendes abliefern.


Wie ist Deine Saisonvorbereitung bisher verlaufen? Fühlst Du Dich nach Deinem Saisoneinstieg in Pliezhausen und München schon fit für einen starken Sommer, oder muss da noch ein bisschen was getan werden?» Hier geht's weiter ...


Gala-Spezial mit Jackie Baumann (400m Hürden)

„Ich will wieder mein Bestes zeigen“

Regensburg, 29. Mai 2015 (Franzi Reng) - Im Laufe der nächsten Tage werden wir an dieser Stelle immer wieder Interviews mit Startern der diesjährigen Gala veröffentlichen.

(Franzi Reng) - Jackie, an Pfingsten hast Du mit einer neuen Bestzeit schon für einen fulminanten Saison-Einstieg gesorgt. Überwiegt momentan noch die Zufriedenheit oder wird jetzt erst richtig losgelegt?

(Jackie Baumann) - Gerade überwiegt noch die Zufriedenheit aber natürlich will ich in den nächsten Rennen auch wieder mein Bestes zeigen und mich hoffentlich noch weiter verbessern.


Am kommenden Samstag wirst Du mit Christiane Klopsch unter anderem eine Deutsche Meisterin als direkte Konkurrenz auf einer der Nebenbahnen haben. Willst Du sie gleich mal ein bisschen ärgern, oder liegt da deiner Meinung nach noch einiges dazwischen?
» Hier geht's weiter ...


Der Weitsprung der Frauen geht in eine neue Zeitrechnung

Erstmals fehlt Michelle Weitzel bei der Sparkassen Gala

Lena Malkus (Foto:Kiefner)Regensburg, 28. Mai 2015 (orv) – Im letzten Jahr war der Weitsprung der Frauen ein echter Knaller: Weltjahresbestleistung durch Malaika Miambo mit 6,88m, Junioren-Europameisterin Lena Malkus musste sich trotz einer 6,66m geschlagen geben und Seriensiegerin Michelle Weitzel landete gar nur auf Platz vier mit 6,38m, ganz zu schweigen von Xenia Achkinaze, die später Deutsche Hallenmeisterin werden sollte, hier im Juni 2014 mit 6,26 aber nur Fünfte wurde. Michelle Weitzel, viele Jahre local heroe, wird fehlen – nicht, weil sie im Herbst Wahlheimat und Verein verlassen hat, sondern weil eine lästige Verletzung mit nachfolgender Operation sie für lange Zeit schachmatt gesetzt hat und einen Start derzeit noch unmöglich macht. Einige Damen haben sich aber an die hervorragende Anlage und die tolle Stimmung ganz nah an der prall gefüllten Tribüne wieder erinnert und kommen auch 2015 ins Uni-Stadion. Darunter Lena Malkus, Lisa Kurschilgen und Xenia Stolz (besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Achkinaze). » Hier geht's weiter ...


Fällt über 400m Hürden die 50-Sekunden-Marke?

Im Regensburger Uni-Stadion ist schon so manche Norm geknackt worden

Silvio Schirrmeister (Foto:Kiefner)Regensburg, 27. Mai 2015 (orv) – Im letzten Jahr glänzte bei der Sparkassen Gala der spätere Europameister Kariem Hussein aus der Schweiz mit 49,33sec und zog dabei den Briten Cristian Morton (49,84sec) und Silvio Schirrmeister (49,85sec - LAC Erdgas Chemnitz) unter die 50-Sekunden-Barriere. 2015 könnte es erneut Silvio Schirrmeister sein, der die Schallmauer am 6. Juni durchbricht. Der Chemnitzer hat in diesem Jahr immerhin schon eine 50,06 stehen. Ihm dicht auf den Fersen ist der ebenfalls für Regensburg gemeldete Georg Fleischhauer (LG Eintracht Frankfurt – 50,49sec). Harte Konkurrenz kommt aus Algerien: Lahoulou Abdelmalik ist schon 50,15sec gelaufen und auch ein Aspirant auf eine 49er Zeit. Nicht vergessen sollte man den Münchner Tobias Giehl mit einer Vorjahresbestleistung von 50,23sec, gelaufen bei den nationalen Titelkämpfen in Ulm. » Hier geht's weiter ...


Die 400m haben bei der Sparkassen Gala Tradition

Seit Jahren gibt sich im Uni-Stadion Deutschlands Elite die Ehre

Kamghe Gaba (Foto:Kiefner)Regensburg, 26. Mai 2015 (orv) – Manche sagen, in Regensburg hat man 300m Rückenwind. Inzwischen hat das Rund im Uni-Stadion bei Deutschlands Viertelmeiler/Innen einen legendären Ruf. Pünktlich Anfang Juni zum Zeitpunkt der Sparkassen Gala sind sie da und lassen so manchen Patzer der ersten Saisonrennen vergessen. Angeführt vom Deutschen Meister Kamghe Gaba (LG SW München), der als einziger mit 45,63sec einer 45er-Zeit mitbringt, wollen sich Thomas Schneider (SC Magdeburg – 46,08), Miguel Rigau (LT DSHS Köln – 46,13), David Gollnow, Johannes Trefz, Benedikt Wiesend (alle LG SW München –46,36/46,50/46,99) für die 4x400m-Staffel, die Deutschland bei der Team-EM in Russland vertreten wird, empfehlen. Bundestrainer Volker Beck wird sie gleich im Anschluss der Sparkassen Gala auf Grund der Regensburger Ergebnisse nominieren. Gefordert werden Deutschlands Stars vom Briten Jamie Bowie, der mit seinen 46,18sec auch schon an den 45 Sekunden gekratzt hat und von Italiener Mario di Giambattista. » Hier geht's weiter ...


Deutschlands Sprint-Lady Nummer eins bei der Sparkassen Gala dabei

Ganz egal, woher der Wind kommt, in Regensburg wird es immer Rückenwind sein

Rebekka Haase (Foto:Kiefner)Regensburg, 22. Mai 2015 (orv) – Deutschlands beste Sprinterinnen waren bei den letzten Sparkassen Galen mal mehr mal weniger vertreten. Mal waren die Bedingungen sehr gut, mal waren sie weniger gut. Immer dann, wenn die Temperaturen sehr gut waren, waren bis 2014 die Windbedingungen alles andere als gut, weil dann meistens eine Brise den schnellen Mädels ins Gesicht blies. Das ist nun seit 2014 anders. Für Verena Sailers Entscheidung, diesmal in Regensburg wieder anzutreten, sollte der Wind keine Rolle gespielt haben. Ronald Stein, Bundestrainer für den Sprint, hat sie in der Staffel angekündigt, weil die in Nassau bei der diesjährigen Staffel-WM gepatzt hat und nun in der Domstadt die fällige WM-Norm (43,45sec) abliefern soll. Damit geht die Deutsche Meisterin Tatjana Pinto von der LG Brillux Münster in die Pole-Position über 100m. Die Münsteranerin lief 2014 eine 11,20sec. Ihre ärgste Gegnerin könnte die Französin Celine Distel werden, im letzten Jahr hier in Regensburg mit einer 11,39 erfolgreich. » Hier geht's weiter ...


Deutschlands Männer wollen in Regensburg an die 10,00 ran

Ganz egal, woher der Wind kommt, in Regensburg wird es immer Rückenwind sein

Gittens vor Blum (Foto:Kiefner)Regensburg, 21. Mai 2015 (orv) – Regensburg erwartet am 6. Juni wieder Deutschlands beste Sprinter bei der Sparkassen Gala. Für die im Sprint so wichtigen Sommertemperaturen können die Veranstalter noch keine Garantie geben. Dass die für Sprinter aber so elementare Windunterstützung von hinten kommt, dafür garantieren sie. Je nach dem die Windverhältnisse sind, wird die Richtung der 100m Läufe und der für die 100m Hürden der Damen ausgelegt – entweder von West nach Ost oder eben umgekehrt. Das wollen der Dritte der diesjährigen Hallen-Europameisterschaften Christian Blum (TV Wattenscheid), seine Teamkollegen Robin Erewa und Alexander Kosenkow, die drei Leipziger Robert Hering, Martin Keller und Roy Schmidt, Aleixo Platini Menga (TSV Bayer 04 Leverkusen), sowie Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg nutzen, um möglichst nahe an die imaginären 10,00sec heranzustürmen. » Hier geht's weiter ...


Es ist angerichtet bei der Laufnacht

Tempomacher werden für ideale Rennen sorgen

Mittelstrecke in action (Kosmider-Foto)Regensburg, 10. Mai 2015 (orv) – Es ist angerichtet, wie es so schön heißt bei der Laufnacht der LG Telis Finanz und der anschließenden Sparkassen Gala am 5./6. Juni im Universitätsstadion von Regensburg. Tempomacher sollen für schnelle Zeiten sorgen und sie werden zumindest bei der Laufnacht aus den eigenen Reihen kommen. Über 800m und 1500m wird es sowohl am Freitag als auch am Samstag Rennen geben. Die Qualifikationsleistungen für die A- und B-Rennen über diese Strecken bewegen sich bei 1:51,00min und 3:50,00min bei den Männern und 2:12,00min und 4:30,00min bei den Frauen. » Hier geht's weiter ...


Rückblick: Alle Videos der Sparkassen Gala 2014


Die Übersicht der einzelnen Disziplinen finden Sie in der Playlist.




Die Sparkassen Gala 2014 noch einmal zum Nachlesen


Regensburg, 06. April 2015 - Den Tag der Sparkassen Gala 2014 noch einmal zum Nachlesen finden Sie hier im » Blog